Die Internationale Klavierwoche findet in Heidelberg seit 1988, als Kissinger Klavierzyklus und in Neckargemünd seit 2ooo statt und erfreut sich beim Publikum hoher Wertschätzung und beständig wachsender Resonanz.

Sie bietet namhaften, profilierten Pianisten und jungen Nachwuchskünstlern ein Podium, ihre hohe Kunst der Öffentlichkeit zu präsentieren. Durch die Zusammenarbeit mit dem Festivalleiter der Heidelberger Klavierwoche, Martin Münch, konnten in den letzten Jahren stets hervorragende junge Künstler aus mehreren europäischen Ländern und aus Übersee gewonnen werden. Sie haben bereits als Wettbewerbspreisträger Anerkennung gefunden. Die Pianistinnen und Pianisten präsentieren ein abwechslungsreiches und spannendes Programm von der Klassik bis zu Spätromantik und Impressionismus, der "Blütezeit des Klavierspiels".

Jeden Abend stellt sich ein anderer Künstler mit seiner eigenen Interpretationsweise vor - ein besonderer Reiz für Zuhörer, die mehrere Abende besuchen.
Musik miterleben, Stile vergleichen, einfach dabei sein - die Gelegenheit für eine richtiggehende Klavierbegeisterung besteht eine ganze Woche lang.

Die Pianisten bieten einen guten Einblick in die unterschiedlichen europäischen Schulen des Klavierspiels. Deutsche, französische, italienische, spanische und weitere europäische Klavier- und Interpretationskultur stellt sich dem sonst kaum zu findenden, unmittelbaren Vergleich.

Der künstlerische Leiter des Festivals, der Pianist und Komponist Martin Münch (Studium bei Wolfgang Rihm), ist Dozent für Klavier an der Universität Bamberg und Gründer der Gesellschaft für die Jahrhundertwende in Heidelberg.

home